Unsere Firmengeschichte

 
Die Geschichte unserer Bäckerei beginnt im Jahr 1878. Friedrich Huth kaufte das Grundstück Neue Gasse 7 in Leukersdorf und baute eine Bäckerei mit dazugehörigen Wohnungen für vier Familien. Zum Grundstück gehörten weiterhin ein großer Obstgarten sowie ein Stück Land zum Betreiben einer kleinen Landwirtschaft. Dadurch konnte sich die Familie mit allem versorgen, was sie für den Eigenbedarf brauchte.

Später übernahm Arthur Dehnert die Bäckerei, welche schließlich durch dessen Tochter Johanna weitergeführt wurde. In der Nachbarschaft hatte sich herum gesprochen, dass in Leukersdorf eine alleinstehende Bäckersfrau mit zwei Kindern (zwei Mädchen) einen geeigneten Bäckermeister zwecks späterer Heirat sucht.

Eines Sonntags machten sich der Bäckermeister Albert Seifert aus Lippersdorf bei Großwaltersdorf und sein Freund auf den Weg nach Leukersdorf. Sie kehrten in der Gastwirtschaft Huth gegenüber der Bäckerei ein. An diesem Tag lernten sich Johanna Dehnert und Albert Seifert in der Bäckerei gegenüber kennen und zwecks Heirat wurde alles geklärt. Seitdem trägt unsere Bäckerei den Namen Seifert.

Zu den 2 Mädchen gesellten sich dann noch Inge und Rudolf dazu. Der Sohn erlernte den Beruf des Bäckers und machte seine Meisterprüfung am 24.10.1951.

Später lernte er seine Frau Erika kennen, 1954 wurde geheiratet und im Oktober 1954 kam Sohn Eberhard zur Welt. Jung verheiratet übernahmen Erika und Rudolf Seifert dann in den fünfziger Jahren die Bäckerei.

Bekannt wurde unsere Bäckerei in der Region insbesondere durch die hauseigene Konditorei und Eisherstellung, welche in diesen Jahren ihren Anfang nahm. Tradition hatte auch die Hausbäckerei, bei der insbesondere vor Feiertagen die Bewohner aus unserem Ort in der Backstube große Feiertagskuchen gebacken haben.

Sowohl in der Backstube, als auch im Ladengeschäft wurde stets viel gebaut und investiert. So waren alle Generationen immer bemüht, den Möglichkeiten entsprechend, den Betrieb auf einem modernen Stand zu halten.

Insbesondere das Verkaufsgeschäft war schon immer ein Aushängeschild und wurde von allen Betriebsinhabern gehegt und gepflegt. Bekannt war das alte Ladengeschäft insbesondere für die verzierte Glasdecke und die stilvollen Marmorplatten für alle Arbeitsflächen. So wurde die Bäckerei von Familie zu Familie weitergetragen und jeder hatte durch viel Fleiß auch sein Auskommen.

Im Jahr 1976 wurde ein neuer gemauerter Dampfbackofen in die Backstube gebaut. Dieser löste die bis dahin übliche Fußgrube ab und machte die Arbeit für die Bäcker wesentlich leichter.

Sohn Eberhard wurde in der elterlichen Backstube zum Bäcker ausgebildet. 1976 lernte er seine Frau Karla kennen, welche in den Schulferien Eis verkaufte. In der Folgezeit ging Karla in der Konditorei Seidel in Stollberg in die Lehre. (Berufswunsch stand aber schon vorher fest!). Am 20.11.1978 heirateten Karla und Eberhard.

Am 18. Februar 1979 wurde Sohn Frank geboren (natürlich zur besten Bäckerzeit um 3.45 Uhr) und am 15.01.1981 wurde das Glück perfekt, an diesem Tag kam Tochter Karin zur Welt.

Am 18.10.1980 erwarb Eberhard Seifert seinen Meisterbrief in Zwickau und hatte damit die Voraussetzung geschaffen, den heimischen Betrieb fortzuführen.

Bedingt durch die schwere Erkrankung von Rudolf Seifert übernahmen am 01.08.1988 Eberhard und Karla Seifert die Bäckerei. Die erste Amtshandlung war die Bezahlung der Zutaten für die Weihnachtsbäckerei, welche im August geliefert wurden (Mandeln und Zitronat Zuteilung!). In diesen Jahren sind wir gemeinsam durch viele Höhen und Tiefen gegangen, haben nachts gemeinsam gebacken, am Tag unsere Waren im Ladengeschäft verkauft und nebenbei sind unsere Kinder auf einmal erwachsen geworden.

Nach der Wende haben wir unsere Bäckerei weiter modernisiert. Neue Errungenschaften in der Backstube waren: ein neuer Backofen, eine moderne Kälteanlage und ein Mehlsilo. Alle Räume wurden neu gefliest und die Eisherstellung erweitert. Damit wir der steigenden Nachfrage nach unseren Backwaren besser gerecht werden konnten, eröffneten wir in den Folgejahren weitere Verkaufsgeschäfte. Unser Hauptgeschäft in Leukersdorf vergrößerten wir 1999, dadurch konnte unseren Kunden ein noch reichhaltigeres Warenangebot präsentiert werden.

Unsere Kinder haben beide eine Ausbildung in der Bäckerbranche absolviert. Frank hat in der Bäckerei von Olaf Müller in Lugau gelernt und ist seit dem 01.01.2000 in unserem Team dabei. Karin absolvierte ihre Lehrzeit als Konditorin in Dresden im Italienischen Dörfchen an der Semperoper und im Luisenhof auf dem Weißen Hirsch. 1999 wurde Karin als Dresdner Stollenmädchen ausgewählt.

Seit dem 15.04.2002 wird die Bäckerei durch Karla Seifert als Inhaberin geführt. Sehr tatkräftig werde ich dabei von meinem Sohn Frank unterstützt, welcher 2003 die Meisterprüfung in Dresden mit Erfolg abgelegt hat und sicher eines Tages das Geschäft erfolgreich weiterführen wird.